Dialogzirkel in Wiesbaden: Akteure aus dem hessischen Pflege- und Gesundheitswesen erarbeiten Strategien für die nachhaltige Integration.

 

"Dass es keinen Unterschied mehr zwischen neuen Kräften und unserem angestammten Team gibt - das ist das Qualitätskriterium einer gelungenen Integration." Mit diesem Leitsatz fasste eine Teilnehmerin des ZIP Hessen-Dialogzirkels in Wiesbaden am Ende des Tages die Beratungen zur nachhaltigen Einbeziehung internationaler Pflege- und Gesundheitsfachkräfte zusammen.

Mehr als 20 Vertreterinnen und Vertreter aus ambulanten Pflegediensten, stationären Einrichtungen und Kliniken hatten zuvor in mehreren Workshops nach der Worldcafé-Methode über Gelingensfaktoren für eine Integration sowie die besten Maßnahmen in der Vorbereitung internationaler Kräfte sowie des eigenen Teams diskutiert. Die für ihren eigenen Arbeitsalltag besonders wichtigen Fragestellungen hatten die Besucherinnen und Besucher des Dialogzirkels zuvor selbst festgelegt. "Damit konnten wir sicherstellen, dass jeder etwas Konkretes für seine Teamentwicklung mitnimmt", so ZIP Hessen-Leiterin Christiane Berg.

 

Ausgewählte Schwerpunktthemen
Ausgewählte Schwerpunktthemen

 

Sie hatte zu Beginn des Dialogzirkels in einem Fachvortrag die Integration internationaler Pflege- und Gesundheitsfachkräfte als wichtige und langfristige Managementaufgabe beschrieben. "Es geht nicht nur darum, schnell eine einzelne Fachkraft zu gewinnen, sondern eine nachhaltige Teamkultur zu etablieren, die offen genug ist, um internationale Kräfte als besonderen Gewinn zu erkennen." Dazu sei es wichtig, dass Leitungskräfte vorangehen und die Planung sowie die Begleitung einer nachhaltigen Integration ins Pflegeteam als langfristige Managementaufgabe betrachteten.

"Wenn die Anwerbung und Anerkennung abgeschlossen ist, dürfen wir uns als Führungskräfte nicht zurückziehen", unterstrich auch eine Teilnehmerin bei der Präsentation der Arbeitsergebnisse aus den Workshops. Als besonders wichtige Faktoren für eine gelingende Integration machten die Dialogzirkel-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer eine frühe Information von internationalen Bewerberinnen und Bewerber, am Besten schon im Herkunftsland, gezielte Kommunikation mit den Anerkennungsbehörden vor Ort in Hessen und praktische Hilfe beim Ankommen im neuen Unternehmen, zum Beispiel durch Tandemlösungen oder Paten für die Anfangszeit, aus.

 

Ergebnisse aus den Workshops
Ergebnisse aus den Workshops

 

Die erstmals im Dialogzirkel des ZIP Hessen so gewählte Kombination aus einem Fachvortrag und den Worldcafé-Workshops erwies sich als passgenau, weil sich die unterschiedlichen Akteure aus dem hessischen Pflege- und Gesundheitswesen nicht nur gemeinsam in die Arbeit an den selbst gewählten Themenschwerpunkten stürzen konnten, sondern das offene Format des Dialogzirkels auch für Gespräche am Rande und neue Kontakte nutzen konnten. So wurden in den Pausen und in den Workshops immer wieder Anwerbeerfahrungen und Integrationsrezepte aus der Praxis diskutiert und geteilt.

Mit den Dialogzirkeln bringt das ZIP Hessen Vertreterinnen und Vertreter aus ambulanten Pflegediensten, stationären Einrichtungen und Kliniken zu verschiedenen Themen der Anwerbung, Anerkennung und nachhaltigen Integration internationaler Pflege- und Gesundheitsfachkräfte miteinander ins Gespräch und vermittelt der Branche Fachinformationen, Best-Practice-Beispiele und praktische Alltagshilfen. Die Veranstaltungen ergänzen die direkten Beratungen, die das vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration geförderte Zentrum jederzeit individuell und kostenlos für interessierte Einrichtungen und Träger anbietet.

 

Die nächsten Dialogzirkel finden am 10.04.2019 in Fulda und am 17.06.2019 in der ZIP Hessen-Außenstelle in Alsfeld statt - jeweils von 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Konkrete Abläufe und Inhalte werden im Vorfeld der Dialogzirkel über die Webseite des ZIP Hessen und über Facebook bekanntgegeben. Im Herbst lädt das ZIP Hessen Team dann am 19.09.2019 in Darmstadt, am 23.10.2019 in Kassel und am 27.11.2019 in Frankfurt zu weiteren Dialogzirkeln ein. Interessenten können sich jederzeit formlos mit einer E-Mail an christiane.berg@zip-hessen.de oder einem Anruf unter 0611 - 950104-40 anmelden.

12 Februar 2019